Einsätze 2014

16.02.2014  VUPKL auf der K70 Richtung Gülzow

                                                                                           

Um 04:29 Uhr wurden wir von den Sirenen und FME geweckt und fuhren mit dem LF 10/6 und 9 Mann zum Einsatzort auf der K70 ca. 200 m vor Gülzow. Dort angekommen leuchteten wir die Einsatzstelle mit dem Lichtmast des Fahrzeuges aus und befreiten eine leicht eingeklemmte Person, die wir schon kurz darauf an den Rettungsdienst übergeben konnten. Nach dem Reinigen der Fahrbahn rückten wir wieder in das Gerätehaus Lütau ein.

 

29.04.2014 Brennt Carport, Alte Salzstrasse, Lütau

  

Gegen 15:30 Uhr wurde die Feuerwehr Lütau durch Sirenenalarm zum Brand eines Carports gerufen, schon auf der Anfahrt forderte die Einsatzleiterin die Freiwillige Feuerwehr Wangelau zur Unterstützung nach. Beim Eintreffen der Lütauer Wehr am Einsatzort bot sich folgende Lage: Es brannte ein Wintergarten, der zwischen einer Garage und einem Zweifamilien-Haus errichtet war. Das Feuer drohte auf das Haus und die Garage überzugreifen. Sofort wurden zwei C-Rohre zum Löschen des Brandes eingesetzt und das Feuer konnte schnell unter Kontrolle gebracht werden.

Lediglich einige Dachpfannen der angrenzenden Gebäude wurden beschädigt. Nach 20 Minuten konnte schon Feuer aus gemeldet werden.


 

 


 

30.06.2014 Umwelteinsatz 

 
Eine Ölspur zog sich  von Basedow bis Geesthacht. Alle Feuerwehren an der Strecke wurden alarmiert und wir bekamen den Auftrag die Straße von Basedow bis Gülzow abzustreuen. Doch schon nach kurzer Zeit verflüchtigte sich die Ölspur, weil es sich um ausgelaufenen Kraftstoff handelte und nur noch an Stellen sichtbar war, an denen die Straße vom Regen noch nass war. 

 

29.11.2014 Brennt PKW

  

Um 23:08 Uhr. Ein gemeldeter PKW – Brand entpuppte sich nach unserem Eintreffen in einen bereits erloschenen Kabelbrand. Wir sicherten daraufhin das Fahrzeug und schafften es an einen sicheren Ort. So konnten wir diesen Einsatz ebenso schnell ab arbeiten und auch genauso unbeschadet in unser Gerätehaus einrücken, wie von allen vorangegangenen Einsätzen.